FORMCYCLE Formulartag Nürnberg - in Bayern bewegt sich was!

Am 18. September haben wir zu einer Infoveranstaltung nach Nürnberg eingeladen. Nach dem Start unseres Pilotprojekts, gemeinsam mit dem bayerischen Landkreistag und dem bayerischen Staatsministerium für Digitales, gab es viel Interesse aus ganz Bayern und darüber hinaus. Das Thema Digitalisierung wird bei den Behörden aktiv angegangen.

Schließlich will der Freistaat Bayern schon Ende 2020 – und damit ein Jahr eher als gesetzlich vorgeschrieben – die Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes (OZG) umgesetzt haben. Ein hochgestecktes Ziel, was viel Bewegung in den Verwaltungsapparat gebracht hat – so auch in den Digitallaboren des Bundes und der Länder. Im Digitallabor in Bayern wurden in einem Pilotprojekt sieben Landkreise aus allen Bezirken Bayerns mit der Software FORMCYCLE, dem digitalen Werkzeugkasten, ausgestattet. Nach der Schulung der Mitarbeiter der Landratsämter durch uns, hat jeder Landkreis drei Dienstleistungen für den Bürger in Form eines Onlineformulars umgesetzt. Diese Formulare stehen jetzt im BayernPortal zur Verfügung. Außerdem können die Formulare zwischen den FORMCYCLE-Servern ausgetauscht werden. Damit stehen jedem Landratsamt jetzt schon 21 fertige Formulare zur Verfügung. Nach der öffentlichen Präsentation der Projektergebnisse, bei einer Pressekonferenz der bayerischen Digitalministerin Judith Gerlach am 22. Juli in Aschaffenburg, erreichten uns viele Rückfragen zum digitalen Werkzeugkasten.

Um das Projekt ausführlicher vorzustellen und alle Fragen beantworten zu können, veranstalteten wir diese Woche eine Infoveranstaltung. Über 50 Gäste aus allen Regionen Bayerns kamen in die Meistersingerhalle nach Nürnberg. Am Vormittag lag der Fokus auf der Vorstellung des Projekts und unserer Formularmanagement-Software FORMCYCLE. Schon hier konnten wir anhand einer Vielzahl an Rückfragen feststellen – das Interesse an der Digitalisierung der Formularvorgänge ist sehr hoch.

Am Nachmittag ging es tiefer in die Funktionalitäten von FORMCYCLE im Behördenumfeld. Themen wie: Einbindung der Basisdienste des Freistaats, FIM-Import, PDF Druck, Anlegen von Genehmigungsworkflows und Designanpassungen, haben wir live demonstriert.

Das Landratsamt Bayreuth nutzt seit vielen Jahren FORMCYCLE für eine Vielzahl von Dienstleistungen für Bürger und auch für interne Antragsprozesse. Herr Thiem aus Bayreuth veranschaulichte das Thema digitalen Formularprozess und Verarbeitung am Beispiel: „Anzeige eines Fremdparkers“, inklusive der Dateiablage in der eAkte komXwork. Im Anschluß kam das Landratsamt Aschaffenburg zu Wort. Als einer der Pilot-Landkreise stellten sie das von ihnen umgesetzte Formular „Antrag auf eine Gesundheitsbelehrung“ vor und beantworteten die neugierigen Nachfragen zu Ihren Erfahrungen mit der Software.

Es war ein toller Tag, an dem nicht nur wir mit Kunden und Gästen ins Gespräch kommen konnten, sondern auch die Behörden untereinander wichtige Erfahrungswerte austauschen konnten.

Weiterführende Links zu dem Thema:

> "Digitaler Werkzeugkasten" FORMCYCLE

> Infos zum Förderprogramm des Freistaates Bayern

Zurück